Schulsystem Sachsen

Kategorie: Schulsystem Sachsen Veröffentlicht am Dienstag, 01. März 2011 Geschrieben von Super User

Das sächsische Schulsystem

 

Allgemeines zum Schulsystem und zur Schulpflicht:

Im Freistaat Sachsen besteht wie in allen deutschen Bundesländern eine allgemeine Schulpflicht. Somit haben alle Kindern die Pflicht und das Recht, die Schule zu besuchen. Schulpflicht besteht für alle Kinder, die bis zum 30. Juni eines laufenden Jahres, 6 Jahre alt sind und ihren ständigen Lebensmittelpunkt in unserem Freistaat haben. Die Vollschulpflicht beträgt in unserem Freistaat mindestens 9 Schuljahre, ergänzend kommen hierzu noch die Berufsschuljahre dazu bzw. das Kind ist noch weiterhin teilzeitschulpflichtig. Hierdurch ist de facto ein Kind in Sachsen bis zum 18. Lebensjahr schulpflichtig.
Gemäß der Verfassung des Freistaates ist die gesamte Schulausbildung an den öffentlichen Schulen sowohl auf den Unterricht als auch auf die Lehrmittel bezogen unentgeltlich. Neben den öffentlichen Schulen garantiert der Freistaat Sachsen das Recht auf Schulen in freier Trägerschaft. Schulen in freier Trägerschaft müssen die  gleichen Lehrziele und die selbigen Schulabschlüsse wie die öffentlichen Schulen garantieren; ansonsten wird ihre Bildung nicht genemigt. Schulen in freier Trägerschaft dürfen ein Schulgeld erheben, welches aber aufgrund der Höhe - gemäß der Verfassung - nicht Kinder aus Familien ausgrenzen darf, die selbiges nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen aufbringen können.


Berufsschule Merseburger Straße

Der Freistaat Sachsen beitzt ein mehrgliedriges Schulsystem, bestehend aus der Grundschule und den weiterführenden Mittelschulen wie Gymnasien. Die Schulen können zudem einen gewissen Zweig bzw. Fachrichtung haben, wodurch bestimmte Talente Eures Kindes besonders gefördert werden sollen, so z.B. Sport, Sprachen oder Wirtschaft. Dieses wollen wir Euch im Folgenden zusammen mit einigen Regularien erläutern. Dabei gehen wir nur auf die Regelschulen Grundschule, Mittelschule und Gymnasium ein, weitere Links zu sonstigen Schulformen findet Ihr aber untenstehend.


Einschulung in Sachsen:

Euer Kind ist, wenn es vor dem 30. Juni eines laufenden Jahres 6 Jahre alt geworden ist, schulpflichtig. Ihr seid dann verpflichtet, es an einer Grundschule anzumelden. Sofern Euer Kind bis zum 30. September des laufenden Jahres, 6 Jahre alt wird, habt Ihr die Möglichkeit, es noch für das Schuljahr anzumelden.Auch hier bestehen wie immer Ausnahmen, Ihr Könnt Euer Kind auch vorzeitig an der Schule einschulen, sofern es den erforderlichen Entwicklungsstand besitzt. Die Grundschulzeit in Sachsen erstreckt sich über 4 Schuljahre und schließt mit dem Übergang zu einer weiterführenden Schule ab.


Regelungen zum Übergang in die weiterführenden Schule in Sachsen:

 
Unser Freistaat besitzt, neben einheitlichen bundesweiten Übereinkommen zum Wechsel in die weiterführende Schule, eigene Regelungen dazu. Ihr sollt während der gesamten Grundschulzeit darüber beraten werden, welche weiterführende Schule für Euer Kind die richtige ist.  Zum Beginn des 4. Schuljahres sollt Ihr dann dem Klassenlehrer Eures Kindes mitteilen, für welche weiterführende Schule Ihr Euer Kind anmelden wollt. Zuvor ergehen durch die Schule an Euch hierüber Informationsveranstaltungen und auch Materialien.
Die Schule selbst gibt Euch im 2. Halbjahr der 4. Klasse eine Bildungsempfehlung für Euer Kind ab. Bei einer Durchschnittsnote von besser als 2,5 in den Fächern Deutsch und Mathematik wird diese Empfehlung für das Gymnasium gelten. Ansonsten erfolgt eine Empfehlung für die Mittelschule.Trotz aller Sorge um die schulische und spätere Berufliche Ausbildung für Euer Kind, solltet Ihr ihm nicht zuviel zumuten. Wir besitzen in Deutschland ein durchlässiges Schulsystem, wodurch auch Spätstarten eine gründliche und weitergehende schulische Ausbildung ermöglicht wird.

Die Jahrgangsstufen 5 und 6:

Eine Sonderstellung im deutschen Schulsystem nehmen die 5. und 6. Jahrgangsstufe ein. Für diese beiden Jahrgangsstufen gelten bundesweit einheitliche Standards. Das Bildungsangebot in der Jahrgangstufen 5 und 6 soll vergleichbar sein und hat einen Kernbereich von einigen wichtigen Fächern zum Ziel. So ist aufgrund dieser Tatsachen ein Wechsel von der Mittelschule zum Gymnasium nach der 6. Klasse möglich. Auch hier  besteht ein Mindestnotendurchscnitt. So muss der Schnitt aus den Fächern Deutsch, Mathematik und der 1. Fremdpsrache besser als 2,5 sein.Die Jahrgangsstufen 5 und 6 sind somit eine Orientierungsphase für Euch und Euer Kind.

Die Mittelschule:

In Sachsen sind die Haupt- und Realschule zur Mittelschule zusammengefasst. Sie umfasst die Klassen 5 bis 10. Die Mittelschule vermittelt eine theoretische wie eine praktische Bildung. Die Mittelschule ist die Basis für eine erfolgreiche berufliche oder weiterführende schulische Bildung.
Wie oben schon erläutert, bilden die Jahrgangsstufen 5 und 6 eine Orientierung für das Kind und die Eltern.

68. Mittelschule Leipzig

Die Lehrpläne  sind mit dem Gymnaisum abgestimmt, wodurch ein Wechsel von der Mittelschule zum Gymnasium nach der 6. Klasse möglich ist. In den Jahrgangstufen 5 und 6 der Mittelschule werden die Schüler gemeinsam unterrichtet, eine Unterscheidung nach Haupt- bzw. Realschülern wird nicht gemacht. Zur weiteren Entwicklung bietet jede Schule eine Förderunterricht an. Dies ist sowohl eine Förderung für Kinder, welche Defizite in Fächern aufweisen als  auch für die Schüler, die mit überdurchschnittlich guten Leistungen aufwarten können.
Ab der 7. Klasse erfolgt der Unterricht für Euer Kind abschlussbezogen, je nachdem für welchen Schulabschluss Ihr Euch entschieden habt.
Diese Entscheidung müßt Ihr vor der 7. Klasse fällen. Gleichwohl gilt auch hier, dass bei einer entsprechenden Leistung Euer Kind nach oben wechseln kann,
Für Euer Kind gibt es drei Arten von Abschlüssen, die es in der Mittelschule erwerben kann. Mit Abschluss der neunten Klasse hat Euer Kind, bei Belegung der Hauptschule, den Hauptschulabschluss erreicht. Zusätzlich kann hierzu mit einer weiteren Prüfung der qualifizierende Hauptschulabschluss erworben werden. Im Bereich der Realschule erhält Euer Kind nach erfolreichem Besuch der 10. Klasse - d.h. Bestehen der Klasse und der Abschlußprüfung - den Realschulabschluß. Durch den jeweiligen Abschluss erwirbt sich Euer Kind die Qualifikation für weitere Bildungsabschlüsse an den allgemeinbildenden wie beruflichen Schulen.

Das Gymnasium:

Die Schulzeit für das Gymnasium mit dem Ziel des Erreichens des Abiturs dauert in unserem Freistaat von der 5. bis zur 12. Schulklasse. Der Erhalt des Abiturs berechtigt Euer Kind, eine Hochschule ganz gleich ob Fachhochschule oder allgemeine Hochschule zu besuchen. Auch im Gymnasium besteht in der 5. und 6. Jahrgangsstufe - wie oben beschrieben - eine Orientierungsphase. Das Gymansium in Sachsen hat einen Fächerkanon aus bestimmten Fächern, welcher für alle Schüler verpflichtend ist. Dazu können je nach Fachrichtung des Gymnasiums weitere Fächer hinzukommen bzw. ein Fach wird besonders gefördert. Ein klassischer Fächerkanon sind wie folgt aus:

Deutsch
Religion/Ethik
Geographie
Geschichte
Gemeinschaftskunde
Rechtserziehung/Wirtschaft
1. Fremdsprache
2. Fremdsprache
Mathematik
Informatik
Physik
Astronomie
Chemie
Biologie
Sport
Musik

Der Unterricht erfolgt in den Jahrgangsstufen 5 - 10 im Klassenverband. Beginnend mit der Jahrgangstufe 11 erfolgt eine stärkere Differenzierung, wodurch dem Schüler die Möglichkeit gegeben wird, sich speziell und intensiv mit seinen Neigungsschwerpunkten zu befassen.


Weitere Schulformen:

Neben den hier genannten Schulformen kennt der Freistaat Sachen noch weitere Schulen wie Aufbauschulen und Schulen des zweiten Bildungsweges. Eine genauere Übersicht hierüber findet Ihr auf den Seiten des Freistaates.

Schule zur Lernförderung in Leipzig


Einen Überblick im Internet zum sächsischen Schulsytsem und zu Schulen in Leipzig halten wir hier für Euch parat:

Staatsministerium für Schule  und Sport

Informationsbroschüre des Freistaates Sachsen


Kontaktmöglichkeiten zum Staatsministerium für Schule  und Sport:

Besucheradresse:
Carolaplatz 1, Westflügel
01097 Dresden

Postanschrift:
Postfach 10 09 10
01079 Dresden


Staatsminister für Kultus und Sport:
Frau Brunhild Kurth

Telefon:
0351 564-0

Zugriffe: 7215

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste (Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen). Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf deinem Gerät speichern dürfen. Mehr Informationen Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies auf dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information