Wenn Kinder übers Wasser laufen

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Mittwoch, 08. Juli 2015
Geschrieben von E. Engelhardt

Vierte Schreberspiele erreichen mit 360 SchülerInnen Maximum im Wasserwettkampf

 

Schreberspiele:Wenn Kinder auf dem Wasser laufen. Leipzigs Freibäder sind bei den hochsommerlichen Temperaturen der letzten Tage von Familien und Kindern regelrecht gestürmt worden. Am heutigen Mittwoch, den 08. Juli 2015, ließ der Sommer zwar etwas Milde walten, das Schreberbad in der Schreberstraße 15, konnte sich dennoch über mangelnden Besuch nicht beklagen. Zehn Leipziger Grundschulen fanden sich mit ihren dritten und vierten Klassen bereits um 08:30 Uhr am Freibad ein. Sie alle warteten gespannt auf den Beginn der 4. Schreberspiele, die von der Sportbäder Leipzig GmbH in Kooperation mit der Schnittstelle Leipzig ausgerichtet wurden.

Weiterlesen...

Leipzig liest bei Tüpfelhausen am 14. 03. 2015

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Freitag, 13. Februar 2015
Geschrieben von E. Engelhardt

"Das tanzende Häuschen" besucht Tüpfelhausen am Buchmessetag 

Buchcover: Das tanzende Häuschen / Foto: Jungbrunnen Verlag Bereits zum zweiten Mal nimmt Tüpfelhausen – Das Familienportal e. V. im Rahmen der Veranstaltungsreihe „westwärts.leipzig.liest.im.leipziger.westen“ an der Leipziger Buchmesse teil. Am Samstag, den 14. März 2015, um 15:00 Uhr begrüßen wir in unseren Räumlichkeiten in der Georg-Schwarz-Straße 116 den Kinderbuchautor Albert Wendt. Im Gepäck hat er sein poetisches Märchen „Das tanzende Häuschen“. Die 96 Seiten starke Geschichte handelt von einem kleinen Mädchen, das vom Regenbogenkönig in das titelgebende tanzende Häuschen geschickt wird. Dort erlebt sie einige Abenteuer und sehnt der Rückkehr ihrer Mutter entgegen. 

Weiterlesen...

Der Kindertag Leipzig 2014

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Freitag, 12. September 2014
Geschrieben von Viviane Goesch

Von der Hüpfburg zur Eventplanung zum Veranstalter - ein Blick hinter die Kulissen

Plakat zum Kindertag Leipzig 2014 Aufgepasst! An alle, die es noch nicht gewusst haben: Am 21. September findet  der "8. Kindertag Leipzig" auf dem Gelände des agra-Parks (Bornaische Straße 210, 04279 Leipzig) von 10:00 bis 18:00 Uhr statt. Der Eintritt ist für alle frei. Parkplätze sind vorhanden, es wird jedoch empfohlen, die Angebote des ÖPNV zu nutzen.

Weiterlesen...

Jede Menge Spaß mit dem Winterferienpass

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Donnerstag, 23. Januar 2014
Geschrieben von PeterSchön

 Winterferienpass offiziell vorgestellt

 

Der aktuelle Winterferienpass wurde heute in der Kulturwerkstatt Jojo offiziell vorgestellt. Auch in diesem Jahr können die Schüler/innen aus einem breiten Angebot wählen. 160 Vereine, Freizeittreffs und andere Partner bieten über 1.000 Freizeitaktivitäten an. 2013  gingen 10.793 Exemplare über den Ladentisch. In diesem Jahr geht die Stadt Leipzig mit einer Auflage von 13.600 Pässen an den Start.

 

Der Ferienpass kann vom 15. Februar bis 02. März von Schüler/innen von Grund-, Ober- und Förderschulen, Gymnasiast/innen sowie Schüler/innen von beruflichen Gymnasien und im berufsvorbereitendem Jahr, genutzt werden. Er kostet 5,00 € bzw. 2,50 € mit Leipzig-Pass. Für Inhaber einer Schülermobilcard ist der Pass kostenlos. Die Vorverkaufsstellen sind:    

 

Weiterlesen...

Wie kam der Teddybär zu uns?

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Donnerstag, 31. Oktober 2013
Geschrieben von Super User

Ich heiße Teddy, brumm.

Über mich gibt es eine amerikanische Legende und eine deutsche.

Die amerikanische Geschichte behauptet, dass ich meinen Namen durch den Präsidenten von Amerika, Theodore „Teddy“ Roosevelt, erhalten habe. 1902, auf einer Jagd in Mississippi, , bekam er nur ein angebundenes Bären-Baby von den anderen Mitgliedern seiner Jagdgesellschaft zum Abschuss vorgesetzt. Roosevelt weigerte sich, das Bärenbaby zu erschießen. Clifford K. Berryman, ein Karikaturist der Washington Post, hielt diesen Vorfall in einem Bildchen fest. Da Berryman mich in seinen Karikaturen weiter verwendete, wurde der ich zur Symbolfigur des Präsidenten. Die russischen Einwanderer, Morris und Rose Michtom, bastelten mich als Dekoration für das Schaufenster ihres Ladens. Roosevelt persönlich soll ihnen gestattet haben, mich "Teddy's bear" zu nennen. Für eine starke Nachfrage sorgte der Händler Butler Brothers. Darauf gründeten die Mitchums 1903 die Ideal Novelty and Toy Company und schufen einen Gelenk-Teddy.

Die deutsche Legende hat ihren Ursprung in Giengen. Richard Steiff, ein Neffe der deutschen Spielzeugherstellerin Margarete Steiff, entwickelte mich, den ersten Teddybären mit beweglichen Armen und Beinen. Ich (brumm, brumm) wurde Anfang 1903 in die USA geschickt. Dort mochte mich niemand und ich musste zurück nach Giengen. Margarete Steiff stellte mich auf ihren Messestand in Leipzig auf. Ein amerikanischer Vertreter brauchte in letzter Minute ein "Verlegenheitsmitbringsel" und kaufte mich. Der oder die Beschenkte fand mich aber nicht besonders nett (verstehe ich überhaupt nicht) und verschenkte mich weiter, bis ich mich endlich in der Auslage eines Geschäftes wieder fand. Hier entdeckte mich der Sekretär Teddy Roosevelts und nahm mich als Geburtstagsgeschenk für die Tochter Roosevelts mit. Das Mädchen mochte mich auf der Stelle (war doch klar) und taufte mich nach ihrem Vater „Teddy“. Von diesem Moment an wurde ich immer beliebter, und so kam es, dass 1903 auf der Leipziger Frühjahresmesse ein amerikanischer Vertreter bei der Firma Steiff 3.000 Teddybären bestellte.

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste (Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen). Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf deinem Gerät speichern dürfen. Mehr Informationen Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies auf dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information